Ubuntu & PulseAudio: Rauschunterdrückung für Mikrofon

Die Tage hat mir mein Kollege nach unserer Jitsi-Meet-Videokonferenz mitgeteilt, dass mein Mikrofon rauscht, wenn ich spreche. Ich selbst höre mich ja nicht und habe es somit gar nicht mitbekommen. Also habe ich zum Testen mal einen Audio-Recorder angeworfen und konnte das Rauschen reproduzieren.

Standardmäßig hat PulseAudio unter Ubuntu anscheinend keine Funktionalität zur Rauschunterdrückung (auch als Echo/Noise Cancellation bekannt) aktiviert. Hierfür stellt PulseAudio aber bereits ein Modul bereit, welches nur entsprechend aktiviert werden muss. Was ihr dafür tun müsst, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Folgende Software wurde verwendet:
  • Ubuntu v20.04 LTS
  • PulseAudio v13.99.1

PulseAudio-Modul zur Rauschunterdrückung aktivieren

Um das Mikrofonrauschen zu unterdrücken, muss das von PulseAudio bereitgestellte Modul module-echo-cancel aktiviert werden. Zum Aktivieren fügt in der Datei /etc/pulse/default.pa folgende Zeile am Ende der Datei hinzu:

load-module module-echo-cancel
Datei: /etc/pulse/default.pa

Nachdem ihr die Änderungen gespeichert habt, muss PulseAudio neugestartet werden. Dazu führt folgende Befehle in eurem Terminal aus:

pulseaudio -k
pulseaudio --start
Terminal / Konsole

Anschließend sollte euch als Aufnahmegerät ein neues Gerät mit dem Namenszusatz "echo cancelled" zur Auswahl stehen:

Ubuntu & PulseAudio: Mikrofon mit Rauschunterdrückung auswählen

Ihr könnt dieses auch direkt per Klick auf das Lautsprecher-Symbol in eurer Taskleiste und in dem sich öffnenden "Dialog" auswählen:

Ubuntu & PulseAudio: Mikrofon mit Rauschunterdrückung über Taskleiste auswählen

Von nun sollte das Mikrofonrauschen der Vergangenheit angehören. Zum Testen verwendet einfach einen Audio-Recorder, wie z.B. den GNOME SoundeRecorder.

Weiterführende Informationen

Sollte die oben vorgestellte Lösung euch nicht weiterhelfen, empfehle ich einen Blick in die Dokumentation von Arch Linux. Hier finden sich alternative Lösungmöglichkeiten und weitere Tipps:

Fazit

Schade das die Rauschunterdrückung in Ubuntu nicht "out of the box" aktiviert ist. Ich hätte es zumindestens gut gefunden, wenn in den Audio-Einstellungen übers UI eine Möglichkeit zum Aktivieren vorhanden wäre, ohne dass erst eine Konfiguration angepasst werden muss. Glücklicherweise beschränkt sich der Zusatzaufwand aber auch nur darauf, die Konfiguration, so wie in diesem Beitrag anzupassen.

Feedback

Für Feedback zum Beitrag, seien es Fragen, Korrigierungen und/oder Anregungen, könnt ihr mir gerne eine Nachricht per E-Mail oder Mastodon schreiben (siehe Kontakt).